Work in progress - Forest for the trees update

Im Februar haben wir mit Deiner Unterstützung ein ganz tolles Projekt vorangebracht: Wir haben 3.000 Weißtannen auf einer vom Klima geschädigten Kahlfläche im Hann. Mündener Forst gepflanzt.

Nun ist einige Zeit vergangen und wir wollen Dir hier berichten, wie es dem Wald geht.


Wenn Du Dich kurz zurückerinnerst, haben wir Dir bereits hier im Blog von unserer Pflanzaktion erzählt. Für jeden verkauften Forest for the trees Artikel haben wir einen Baumsetzling gepflanzt. Dabei hatten wir die nette Unterstützung von Finnharvest und dem Stadtwald Hann. Münden. Die Förster des Stadtwaldes haben das ganze Jahr über unsere kleinen Klimaretter gewacht und sichergestellt, dass die Bäumchen gesund und munter wachsen können. Jetzt waren wir vor Ort und haben uns das Ergebnis unserer Pflanzaktion auch mal selbst angeschaut. Die Setzlinge sind gut angegangen und der Verbissschutz, den wir im Februar angebracht hatten, hat sie bisher sehr gut vor Rehen und anderen Wildtieren beschützt, die sonst gern die nährstoffhaltigen Knospen der Bäume abknabbern.


Hier kannst Du noch einmal sehen, wie so eine Verbissschutzklemme aussieht.


Die kleinen Weißtannen fangen schon jetzt an, dem Klima zu helfen. Wie sie das machen?

Bäume nutzen CO2 für die Photosynthese und filtern es mit ihren Blättern oder Nadeln aus der Umgebungsluft. Das aufgenommene CO2 spalten sie in Kohlenstoff (C), den sie für ihr Wachstum nutzen. Das entstandene O2 (Sauerstoff) wird über die Blätter und Nadeln wieder abgegeben. Sie sind also wie ein riesiger Filter der Atemluft, weshalb der Amazonas Regenwald auch gern die Lunge der Welt genannt wird.


Weißtannen sind sehr robuste Bäume, die durch ihre starken Wurzeln auch auf schwierigem Gelände bei Sturm und anderem Unwetter gedeihen. Sie werden über 100 Jahre alt und sind gegenüber Schädlingen oder Rindenverletzungen recht unempfindlich.

Wir wollen damit dem Wald die Möglichkeit geben, die Kahlfläche wieder zu füllen und den umliegenden Lebensraum wieder grün werden zu lassen. Denn nicht nur Bäume besiedeln den Wald, auch viele Sträucher, Farne und kleine Pflanzen, die im Schatten der Bäume wachsen. Diese Gewächse sind Nahrungsquellen für Tiere und ein toller Schutz gegen Bodenerosion. Erosion ist der Abtrag von Erde durch Umwelteinflüsse, wie zum Beispiel starken Regen oder auch Trockenheit, wo der Wind dann die Erde als Staub abträgt. Der Klimawandel fördert Bodenerosion und Überschwemmungen, weshalb ein starker Wald die Grundvoraussetzung ist, damit wir der Klimakrise entgegensteuern können.



Um das zu unterstützen, kannst Du bei uns im Shop unsere Forest for the trees Artikel kaufen. Für jeden verkauften Artikel, werden wir auch in 2022 wieder Bäume pflanzen und der Umwelt etwas zurückgeben.

Denn: Who plants a tree, plants hope!